Frauen und Spititualität

Die vier Gesichter der Frau

Sehr beruhigend, sehr erhebend. Regt Verwandlung an. Ich bin so dankbar, dass ich mich wieder mit meinem tieferen, verlassenen Selbst verbunden habe, dass ich persönliche Entdeckungen gemacht habe, die mich heilen werden, die mir Kraft geben werden und es mir erlauben, mir und anderen zu vergeben. Ich habe mein helleres, leuchtenderes Selbst wieder entdeckt und genährt. – Amanda, Vier Gesichter von Frauen, Toronto, 2002

„Die vier Gesichter der Frau“, ist entweder als Ein-Tages-Workshop oder Wochenend-Retreat konzipiert, um die TeilnehmerInnen anzuregen, die Symbolik der vier „Gesichter“ zu erforschen. Es ist das, was die Rollen von Frauen in der Gesellschaft seit Jahrtausenden prägt, Identitäten, die im Unterbewusstsein gespeichert sind und damit auch heute noch die Selbstwahrnehmung jeder Frau beeinflussen. Das ewige Gesicht steht für Unschuld und Reinheit, das traditionelle Gesicht für Sicherheit und Schutz, das moderne Gesicht für Suchen und Fragen und das Gesicht der Shakti für Kraft, Selbstrespekt und Verwandlung.

Die Entstehungsgeschichte der „Vier Gesichter“

Die Brahma Kumaris haben sich von Beginn an mit Führungsstilen, die das weibliche Prinzips beinhalten und doch darüber hinausgehen, befasst. Führung, die nicht an das Geschlecht gebunden ist und auch nicht an damit verbundene Implikationen, sondern Führung, die alle sogenannten „männlichen und weiblichen‘ Eigenschaften der menschlichen Seele umfasst.

Im Jahr 1996 fanden überall auf der Welt internationale Treffen, Retreats und Dialoge unter dem Motto der „Vier Gesichter der Frau“ statt. Das erste dieser Treffen kam nach der Teilnahme der Brahma Kumaris an „Weisheit im Handeln“, der vierten Weltfrauenkonferenz der Vereinten Nationen in Peking 1995 zustande. Es folgte weltweit eine Anzahl von „Vier Gesichter“ Programmen in großem Stil, von New York bis Südafrika, wobei sich die Aufmerksamkeit immer mehr auf das vierte Gesicht, das Gesicht der Shakti, richtete.

Gegenwärtig finden an verschiedenen Orten der Welt regelmässig kleinere Zusammenkünfte statt, um Orte der Transformation und Inspiration zu schaffen. Diese Zusammentreffen werden zu einem unsichtbaren Band, das uns verbindet, während wir unsere Welt durch die Kraft der Liebe, der Toleranz, der Kooperation und der Demut verwandeln.

Vier Gesichter: Das Ziel & die Atmosphäre

Die Retreats und die Programme der ‚Vier Gesichter‘ haben das Ziel, Frauen spirituelles Wachstum zu ermöglichen, indem sie ihren wahren Wert und ihr Potential neu entdecken und sich in einer aufbauenden und friedvollen Umgebung wieder mit dem inneren Selbst verbinden.

Frauen aller Altersgruppen und Herkunft profitieren von dieser Atmosphäre des Vertrauens und der Bestätigung. Sie haben die Gelegenheit, von der Erfahrung anderer zu lernen, ihr Selbstwertgefühl und ihr Selbstvertrauen wieder herzustellen, Fähigkeiten zu erwerben, die helfen, innere Kraft aufzubauen und Methoden kennenzulernen, wie man mit Freude spirituelle Fähigkeiten im täglichen Leben anwenden kann.

Die Programme „Vier Gesichtern der Frau“ bieten Frauen die Gelegenheit, einander für ihre unterschiedlichen Wege wertzuschätzen und das Wesen der Spiritualität miteinander zu teilen – das ewige Gesicht der Menschheit – über die Begrenzungen von Traditionen hinaus. Die Programme sind dafür gemacht, das Gesicht der Shakti, die Quelle göttlicher Kraft in uns allen, zu entdecken.

Für weitere Informationen über Veranstaltungstermine setzen Sie sich bitte mit einem Center in Ihrer Nähe in Verbindung

Weitere Veranstaltungen für Frauen

Monatliche und jährliche Workshops und Diskussionsgruppen, die unter Überschriften wie z.B. „Women of Spirit“ oder „Kreis weiser Frauen“ stattfinden, sollen Frauen Anregungen geben, spirituelles Bewusstsein in jedem Aspekt ihres Lebens umzusetzen. Bei jeder Tagung hält eine Frau, mit einer spirituellen Sichtweise ihrer beruflichen Tätigkeit, einen Vortrag. Für weitere Informationen über Veranstaltungstermine setzen Sie sich bitte mit einem Center in Ihrer Nähe in Verbindung.