Führungskräfte

Ruf der Zeit (Call of the Time – COTT)

Zu den Dialogen von „Call of the Time“, die von Dadi Janki, der Leiterin der BKWSU, ins Leben gerufen wurden und für die sie Gastgeberin ist, kommen leitende Persönlichkeiten aus allen Kontinenten zu Seminaren zusammen, die in einem Retreat-Rahmen stattfinden und Gelegenheiten für Gespräche, Meditation und ausgedehnte Zeiten der Stille bieten. Seit 1998 sind etwa 1.000 Leute zu diesen Dialogen zusammengekommen.

Ziele

Die tiefsten inneren Grundlagen der Transformation zu entdecken
Sich auf eine gemeinsame Entdeckungsgreise nach den letzten Wahrheiten zu begeben
Führungspersönlichkeiten in den Nutzen längerer Stillephasen mit spirituellen Ziel einzuführen
Die Integration von persönlichen spirituellen Wachstum mit dem Arbeitsfeld

Ergebnisse

Durch die gemeinsamen Erfahrungen bei diesen Dialogen entsteht bei den Gästen ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Diese Verbindung hat bereits zu zahlreichen Ergebnissen geführt, wie z.B.:

  • Ein Frühstück und eine Abschlußpräsentation beim „State of the World Forum“ (2000) und eine Begleitpublikation mit dem Titel ‚Der innere und äußere Zustand der Welt‘
  • Eine Zeitschrift über ‚Experimente in der Stille‘, die vom Fetzer Institut finanziert und von der Agentur Ruder Finn veröffentlicht wurde
  • Erweiterung der Arbeit im Bereich Konfliktprävention mit Unterstützung des schwedischen Ministeriums
  • Es wurde eine Vielzahl an interkontinentalen Projekten und Initiativen ins Leben gerufen
  • Eine Auftragsarbeit zur Erforschung des ‚Call of Time‘ Prozesses selber für das Fetzer Institut
  • Besondere Raj-Yoga-Meditations-Intensivkurse werden in Indien und England angeboten
  • Artikel in der SoL-Zeitschrift (Gesellschaft für organisiertes Lernen), Reflexionen
  • Veröffentlichung eines Buches über Weltdienst (in Arbeit)

Ich denke, dass die Prinzipien und der Prozess, die wir für die „Call of Time“ Dialoge benutzen, sehr bedeutsam sind … Ich denke, dass die Menschen sehr aufgeschlossen für die Erfahrung von tieferem Bewusstsein und für spirituelle Reflexion sind, solange man geradeheraus damit ist. Wenn den Menschen klar wird, dass sie einen halben Tag lang mit Zeiten in Stille verbringen, einer Art Meditation und mit einer Gelegenheit, offener mit anderen zu reden – ganz unter sich, dann glaube ich, dass sie dankbar dafür sind. – Peter Senge, Senior Vortragender, MIT Managementschule in Sloan, Lehrstuhl, Gesellschaft für organisiertes Lernen (SoL) und Co-Leiter der Call of the Time Dialoge.